Dienstag, 11. April 2017

Mein Kleingarten (09)

Hallo!
Im April gibt es viel zu tun im Garten.
Um den Überblick nicht zu verlieren helfen mir meine Gartenlisten. Es ist doch einiges zusammengekommen, so viel Saatgut und noch einige Pflanzen habe ich bestellt.




Ich habe mir den April in 3 Zeiträume eingeteilt und die Saatgüter zugeordnet. So geht es etappenweise.

1.-10.: Zuckererbsen, Kürbis, Bohnenkraut, Johanniskraut, Dill und Landnelke kommen direkt ins Beet. Blumenkohl, Kohlrabi und türkische Rauke werden in Schalen vorgezogen.

11.-20.: Die Radieschen Folgesaat, kaukasischer Rannkspinat, Kaukasusgamander, Kornblumen, Seidenpflanzen und die Kapuzinerkressen können an Ort und Stelle gesät werden. Zucchini kommt in die Schale an die Fensterbank.

21.-30.: Echinacea und Sonnenblumen ins Beet, Mexikanische Minigurke und die Schwarzäugige Susanne in die Schale.

Vom Nachbarn haben wir Rhabarberpflanzen und 12 kleine Buchsbäume bekommen, mit denen wir die vielen bestehenden Buchsumrandungen ausgebessert oder verlängert haben.

Die Frösche entwickeln sich gut, aber ich habe 4 Fische im Teich entdeckt. Die sind wohl noch vom Vorbesitzer. Hoffentlich fressen sie nicht zu viele Kaulquappen!


2 Freunde haben die Pergola erneuert. Der Zahn der Zeit hat die Balken morsch werden lassen. Ein bisschen mehr Pflege in den letzten Jahren hätte sicherlich geholfen.

Ich freue mich darauf, den Rasen zu mähen, habe ich doch einen neuen Rasenmäher von Gardena gekauft. Den gab es bei Edeka mit einer Treuepunkt Aktion für nur 60€. Ich werde berichten, ob der was taugt. 

Das Weidenhaus ist fast komplett angewurzelt und nach den Blüten schieben nun auch die grünen Blätter.

Hier noch ein paar Impressionen vom Frühling:




Genießt den Frühling!

Sonntag, 9. April 2017

Hallo Ihr Lieben!

Heute zeige ich euch neue Shirts, die binnen 2 Wochenenden von Overlock und Nähmaschine gehüpft sind.
Der Schnitt ist ein einfacher Raglan von mamahoch2, ohne Schulterknöpfe, immerhin schon in Größe 92. 
Die Stoffe sind alle etwas abgelagert - lange gestreichelt sagen manche. 
Die ersten beiden, "cheeky racoon" und "cool baboon", sind von Hamburger Liebe designt.
Krümelmonster, uni-Kombistoffe und der Flock-Adler sind vom Stoffmarkt. Von lillestoff sind die Mopeds.
Der Bagger und die Fledermaus habe ich mit der Cameo auf schwarze Thermoflexfolie geplottet.
Luis liebt die neuen Shirts, den Bagger hat er sich gleich geschnappt. :)


Als Nachgang gibt es noch Shirt Nummer 10: 

 Ich habe mich auch hier wieder am Plotter ausgetobt und den alten Schriftzug der Simson Maschinen als kleinen Hinweis auf meine Herkunft aufgebracht. Bin gespannt wer es erkennen wird.


Diese 10 Shirts waren nur deshalb so schnell genäht, weil zum einen die Männer aus dem Haus waren und zum anderen weil das Serie Nähen viel effektiver ist. An einem Samstag sind beide einfach in den Bus eingestiegen um in einem anderen Stadtteil auf einen Spielplatz zu gehen. Als sie wieder da waren, hatte ich alle 40 Schnittteile fertig. Jetzt am Samstag waren beide im Schwimmbad und ich hatte viel Zeit an der Overlock. 

Ach, und diesmal habe ich auch Größenlabels geplottet und eingebügelt. Das macht ein verkaufen nachher einfacher. 

Das ist ein kleiner Frühlingsgruß von mir an euch - habt es schön!

Freitag, 7. April 2017

zu Ostern...

... wird mein Bruder kommen. Ich freu mich wahnsinnig. So lange haben wir uns nicht mehr gesehen.

... werden die Kita-Schnecken bei uns wohnen.



... hat Luis vorab ein neues Spielgerät für den Garten bekommen.


... haben wir Karten mit den kleinen Kinderfingern bestempelt und an die Familie versendet





... wünsche ich mir Sonnenschein und warme Tage ... und euch auch!





Donnerstag, 30. März 2017

Mein Kleingarten (08) und wie das Leben manchmal so spielt

Manchmal kommt es anders...
Da telefoniere ich mit der Oma, will nebenbei ein paar Pflanzen googeln die sie mir für den Garten empfiehlt - und dann geht der Rechner nicht mehr an. Mein Göttergatte ist da ein Spezialist und sagt gleich der Rechner sei hin, so heiß wie der ist. Und tatsächlich. Der Akku ist durchgeschmort, das Alugehäuse so heiß und wellig geworden. Zur Sicherheit hat das Ding in der Badewanne übernachtet. Am nächsten Morgen bin ich gleich zu einer PC-Werkstatt gefahren. Die folgenden 4 Tage waren die Hölle! Hat die Festplatte durch die Hitze Schaden genommen? Wann hab ich die letzte Sicherung vorgenommen? Mal ehrlich - wer macht das schon so regelmäßig das es nicht weh tut? Neben den vielen Kinderfotos und unzähligen Schnittmustern war auch meine Gartentabelle bisher ungesichert. Über 70 Pflanzen mit Infos zu Aussaat, Blüte, Standort etc. etc. - eine riesige Exceltapete. Da wird einem ganz schlecht bei dem Gedanken, alles verloren zu haben. (Die Kinderfotos zu verlieren wäre weit schlimmer als nicht zu wissen wann das Gemüse ins Beet muss!!!)
Der Computerfachmann hatte so seine Probleme mit meiner Festplatte. Letztendlich habe ich alles wiederbekommen. PUUUH - ich habe Freudentänze aufgeführt!
Jetzt muss ich vieles neu einrichten und sortieren. Und hab doch eigentlich so viel anderes zu tun! 

Nebenbei bleibt die Zeit ja nicht einfach stehen. Der Garten erblüht -  es ist eine Freude! Der braune Grasfrosch vom letzten Jahr hat irgendwo überwintert und nun in meinen Teich gelaicht. Wow! es sieht toll aus. Und jeden Tag ist mein erster Gang zum Teich - hat sich was getan? Sieht man schon eine Entwicklung der Eier? Seit 7 Tagen beobachten wir. Also dauert es noch etwa 10 Tage, bis die kleinen Larven frei schwimmen, und wohl noch mal bis zu 3 Monate bis sie an Land gehen werden. Ich war mit Luis gleich im Baumarkt um ein Netz zu kaufen. Denn die Raben baden gern im Teich und haben gegen einen Snack sicher nichts einzuwenden.
In der Kita hört sich das dann so an: "Roscheier - Baum - Netz drauf - Vogel nich ran!" (die Erzieher haben bei mir nachgefragt was es damit auf sich hat :) )

Die ersten beiden Bilder sind vom 22.3. Da können die Eier maximal 2 Tage alt gewesen sein.


 Und hier sieht man schon wie sich die Larven entwickeln. (6 Tage später)



Im Gemüsebeet haben wir Steckzwiebeln und Möhren, Radieschen und Dill ausgebracht. 

Der Container war da, alles ist aufgeräumt, der Rasen gedüngt und schon einmal gemäht.  
Die Grundwasserpumpe läuft wieder, das Brennholz ist sortiert. Dazu habe ich aus dem alten Bauholz einen Unterstand gebaut, der auch noch als Pflanztisch herhalten kann.



Auch das Weidenhaus kommt langsam in die Gänge, viele Kätzchen sind schon da. 
Wir haben die Vogelhäuser repariert und aufgehängt. In einem ist schon ein Rotkehlchen eingezogen. 

Die alte Schubkarre dient jetzt als Minibeet für Luis. Hier sollen die Erdbeeren rein. Quasi ein Hochbeet für ihn.


 Und hier seht ihr meine Lösung für das leidige Handschuhproblem: Wohin mit den Dingern? Die Idee ist von Pinterest, aber anders umgesetzt. Ich habe Pflanzenklammern und Binder genommen und die Handschuhe paarweise an die Eisenstange unter der Pergola gehängt. Immer trocken und leicht zu finden. 


Nun muss ich aber noch was nähen, das Kind wächst und es wird wärmer ... Raglanshirts mit kurzen Ärmeln und endlich die Mix und Moritz Hose (dazu bald mehr). Eine Weste aus Softshell schwebt auch schon ewig in meinem Kopf herum. Mal sehen was ich alles schaffen kann.

Genießt die Sonne!

Samstag, 11. März 2017

Mein Kleingarten (07)

Hi!

Der Frühling ist da! Juhu. Die Zitronenfalter sind unterwegs! Das Insektenhotel wird besucht. An allen Ecken treiben die Pflanzen aus. Jeder Strauch und Baum, die Narzissen schieben sich aus der Erde. Es ist unser erster Frühling in dem Garten. Und ich bin überrascht wo sich die Frühblüher verstecken. Auf der Wiese, in den Beeten und sogar zwischen den Himbeeren blühen jetzt die Krokusse. Schaut mal...
Krokuss bei den Himbeeren

Birne

Zierquitte

Harlekinweide

Hortensie

ja, ok. die sind aus dem Baumarkt :)

Narzissen

Huch? Ein Ostereierbaum?

Krokuss - irgendwo mittendrin

Tulpen

großer Zierlauch und Tulpen

Fetthenne

von der Wühlmaus verschleppte Tulpen


Ich bin jetzt fast jeden Tag im Garten. In 2 Wochen kommt der Container, bis dahin will ich viel schneiden. Heute habe ich die Rhododendren ausgedünnt. Dabei sind mir diese schwarzen Knospen aufgefallen.

Es handelt sich um eine von Schädlingen hervorgerufene Knospenfäule. Die Rhododendronzikade legt im Herbst ihre Eier in die sich entwickelnen Knospen. Durch die Einstichverletzung dringt ein Pilz (Pycnostysanua azaleae) ein, der die Knospen über den Winter zum absterben bringt. Die Knospen müssen vor dem Schlupf der Zikaden (im Mai) abgesammelt werden und kommen direkt in den Müll oder ins Feuer. Keinesfalls auf den Kompost! Um die geschlüpften Zikaden zu fangen werden Gelbfallen aufgehängt. Ich hoffe meine Pflanzen retten zu können.

Aus dem Garten einer Freundin habe ich Weidenruten bekommen. Mit Luis habe ich eine Höhle gebaut. 
Dazu wird erst mit einem Zirkel (Stock-Strick-Stock) ein Kreis im Rasen angezeichnet. Mit dem Spaten wird die Grasnabe eingestochen und gelockert. Die Ruten werden im Abstand von 5-8cm tief in die Erde gesteckt. Dabei die längsten gleichmäßig über den Kreis verteilt (auf 3, 6, 9 und 12 Uhr). 

 
Mit Bindedraht werden die Ruten zur Kuppel geschlossen. Kurze Ruten können im 45 Grad Winkel zum Verdichten eingesteckt werden. Wir haben noch einen Eingang angebaut. Kräftig angiesen und nun heißt es warten, ob die Ruten anwachsen und austreiben.

Der selbstgemachte Zaun aus Ästen vom Apfelbaum und Weidenruten der Harlekinweide ist fertig und war auch sehr einfach: Die Wassertriebe werden einfach tief in die Erde geschoben. Die roten Triebe der Weiden dazwischen und wie beim Weidenhaus - angiesen und abwarten ob der Sichtschutz zum Kompost schön dicht wird.

Der Teichfilter ist wieder aktiv, die Teichrosen schieben auch schon. 
Im Gemüsebeet haben wir heute die Kanten gesichert und das gröbste Unkraut rausgeholt. Den Weg wollen wir mit Platten neu gestalten.
Jetzt aber muss ich noch zwei Ohren häkeln. Luis hat sich eine bunte Giraffe gewünscht. 
Wann ich das alles mache? Zwischen 5Uhr morgens und 10Uhr abends. Luis ist zum Frühaufsteher mutiert....
machts gut und schlaft schön durch :)

Samstag, 25. Februar 2017

Mein Kleingarten (06)

Huhu!

Im Garten geht's voran. Es regnet zwar viel, aber es ist mild mit etwa 10°C. Die Narzissen schieben sich schon durch die Erde. Ich freu mich sehr auf die vielen Tulpen und Lauchsorten, die ich im Herbst gesetzt habe.
Den Plan fürs Gemmüsebeet habe ich nochmal überarbeitet, da ich gemerkt habe, dass meine Füße nicht auf 20cm Wege passen. Also im Excel die Quadrate auf 30x30cm vergrößert, nochmal in die Pflanzendaten gegangen und die Pflanzen neu sortiert. Das Ergebnis seht ihr hier:
Die Pergola wird restauriert, ich habe euch vom Wein erzählt, der alles hat vermodern lassen. Da sind noch Rankgitter aus Holz übrig, die könnte ich für die Zuckererbsen hernehmen.

Der Februar geht zu Ende. Ich will noch den Pumpenkasten erneuern. Es ist eine einfache Holzbox mit Deckel. Die alte ist morsch. Die alte Bank unter dem Pflaumenbaum habe ich schon auseinander genommen und muss sie noch entsorgen (Wertstoffhof). Mit dem geliehenen Hochentaster muss ich noch die 2 Äpfel- und den Pflaumenbaum schneiden. Beim Apfelbaum sind viele sogenannte Wassertriebe, die schnurgerade in den Himmel wachsen. Einige habe ich schon rausgenommen. Da kam mir die Idee, diese etwa 1,5m langen Äste als eine Art Sichtschutzzaun zum Kompost einzusetzten. Dazwischen ein paar Weidenruten und eine Kletterpflanze dran, fertig.
Über den Winter lag ein großer Haufen Brennholz auf dem Rasen. Nun ist der Rasen natürlich hin. Da will ich einen Fahrradparkplatz hinsetzen. Ein paar Gehwegplatten sind noch übrig. 

Ach ja... Ideen hab ich genug..  

Mittwoch, 22. Februar 2017

Mal ein freier Tag um was zu erledigen

Hallo!

Mann, diese Tage... kennt ihr das auch? Da schiebt man sich einen Tag in der Arbeit frei, hat tausend Sachen im Kopf, die zuhause oder / und im Garten erledigt werden können - und dann kommt alles anders. Luis hat mich heute nacht um 4:15 am Bett besucht - "Mama wach?" . "Nein, Mama schläft!" Ich habe ihn wieder ins Bett gebracht, bin selber wieder hoch. Keiune 15min später höre ich ihn wieder auf der Treppe. Also bringe ich ihn wieder runter. Und da ich weiß das das ewig so weiter gehen könnte - lege ich mich mit dazu. In den folgenden 2 Stunden fing er an zu erzählen wer ihn heute in die Kita bringt (Mama Auto Kita, Papa Bus?), das Frida am Wochenende einen Autounfall hatte (Wida Auto Bumm, Wida Beule (Frida ist zum Glück nichts passiert)). Dann wirft er seine beiden Schnullertiere über Board (aus dem Hochbett heraus), beschwert sich, das sie weg sind. Klettert runter, sucht sie, findet sie nicht, will die Lichterkette nicht anmachen, dann hätte er sie vielleicht gleich gefunden. Er stößt sich den Kopf, klagt über kalte Füße, etc etc.
Dementsprechend ist meine Laune gewesen. Auch das erkennt er schon: "Mama Laune!"  Großartig!
Kind in der Kita - puuh. Jetzt in den Garten. Die Apfelbäume wollte ich schneiden. Ein Freund hat mir seinen Hochentaster geliehen. Aber hey! Es regnet und ist sehr windig. Vielleicht keine so gute Idee. Auch sonst kein tolles Wetter um z.B. den Buchs zu scheniden, Fliederspiere rauszureisen, das Gemüsebeet vorzubereiten.
Ich bin nach Hause gefahren und habe erstmal 2h Schlaf nachgeholt.
Jetzt wollte ich die Gardine für den Garten schneiden und umnähen, aber ich finde den Zettel mit den Maßen nicht. Stattdessen sind mir die Steuerunterlagen in die Hand gefallen, tausend Kassenzettel, und ohhhh der Buttinette Katalog..... Ihr könnt euch vorstellen was aus dem freien Tag geworden ist...